Hej ihr Fashion-Faschos

Es ist schon erstaunlich was man immer wieder sieht und dann doch zweimal hinschauen muss weil man es nicht glauben kann. Die Nazis sind wieder da, aber diesmal als Fashion-Faschos.

Da gibt es seit 1977 eine britische Marke, Boy London, die sich langsam aus dem Untergrund in die Herzen der Fashion-Victims vorarbeitet. Denn, die haben einfach die Idee gehabt dem Hilter seinen Nazi-Adler zu klauen. Diesen drucken sie nun auf ihre hippen Klamotten. Die Ähnlichkeit des Logos ist unverkennbar.

boylondon_vs_nsdap

Doch wie bringt man das braune Zeug nun an die Hipster? Das ganze wird dann einfach  mit sexy Girls und hippen Boys entnazifiziert.

Es gibt sogar einen Hitler Badeabzug:

Sogar Nazi-Emos gibt es es:

View this post on Instagram

#boylondon Tokyo

A post shared by BOY London (@boylondon) on

Doch wie macht man es noch bekannter? Mit „Vorbildern“ wie z.B. Rihanna denen ebenfalls die Gedankenlosigkeit wahrscheinlich mit einem Batzen Geld leicht gemacht wurde.

View this post on Instagram

History #boylondon @badgalriri

A post shared by BOY London (@boylondon) on

Zu sehen ist es auch in Deutschland, das das feine Gespür für diese Symbolik mittlerweile abhanden gekommen  ist. Zu sehen in einen der vielen Tanzvideos zu Pharrell Williams „Happy“ aus Karlsruhe (ab Minute 2:03).

Das Problem daran: Gedankenlosigkeit. Und dann auch noch viel schlimmer: Ein Symbol das für eine Zeit der Tyrannei und Verachtung von Menschen steht, ist nun zu einem chicen Modelabel verkommen.

Ich könnt kotzen.

Hier noch ein paar Links:

Update 16.07. 9:22: In der urprünglichen Version hatte ich noch ein anderes Bild von Rihanna verlinkt. Habe dies nun gegen offensichtlicheres getauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.